Freier Wählerblock Dischingen
Freier Wählerblock Dischingen
Freier Wählerblock Dischingen
Dischingen
Achim König Der Technische Betriebswirt ist 58 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Beruflich ist er als Fertigungsmeister bei TDK in Heidenheim tätig. Er ist Mitglied der Dischinger Feuerwehr und war lange Zeit als Kommandant der sechs Feuerwehrabteilungen tätig. In diesem Amt hat er durch seine Arbeit maßgeblich zu einem gesunden Zusammenwachsen der Abteilungen zu einer besonders schlagkräftigen Einheit beigetragen. Der fingerfertige Hobby-Zauberer angelt gerne und fährt noch viel lieber große Touren mit dem Fahrrad. Er ist Mitglied im Dischinger Schützenverein und im Verein für Fischerei und Gewässerschutz. Nach nunmehr 25-jähriger Zugehörigkeit zum Gemeinderat stellt sich der stellvertretende Bürgermeister für eine weitere Amtsperiode zur Wahl und möchte sein Mandat weiterhin für eine lebenswerte Gestaltung der Gesamtgemeinde Dischingen ausüben.
Anton Scherer Der gebürtige Frickinger ist 64 Jahre alt, verheiratet, Vater von vier Kindern und stolzer Opa von drei Enkeln. Seit April 2018 ist der ehemalige Bankangestellte im Ruhestand und hat somit mehr Zeit für seine Hobbys: die kleine ökologische Schafhaltung, die Kommunalpolitik und den Gesang im Dischinger Kirchenchor. Des weiteren ist er passives Mitglied in verschiedenen örtlichen Vereinen und freut sich über deren Engagement für das Wohl unserer Gemeinde. Seit fast 30 Jahren ist er als Mitglied des Freien Wählerblocks im Gemeinderat. Für diese Gruppierung hat er sich bewusst entschieden, da sie schon immer ohne Einflussnahme einer darüberstehenden Partei funktioniert. Er ist der Sprecher des Freien Wählerblocks Dischingen. Gerne nimmt er seine Aufgaben als stellvertretender Bürgermeister wahr und vertritt die Gemeinde seit vielen Jahren auch im Abwasserzweckverband Härtsfeld. Anton Scherer ist bereit, seine Erfahrung mit Leidenschaft für die weitere positive Entwicklung unserer Heimat einzubringen. Durch seine zielführende kommunal- politische Arbeit will er den nachfolgenden Generationen eine gesunde, lebens- und liebenswerte Heimat hinterlassen.
Martin Pampuch Der 55-Jährige ist gebürtiger Dischinger. Er ist mit Claudia Huber verheiratet, die als Lehrerin an der Kaufmännischen Schule in Heidenheim unterrichtet. Sie haben eine gemeinsame, erwachsene Tochter. Der Dipl.-Ing. (FH) für Druckereitechnik ist als Prokurist und Vertriebsleiter in der BAIRLE Druck & Medien GmbH tätig. Mit seinem Fotoapparat kümmert er sich mit großer Freude und Engagement auch um schöne Ansichten der Gemeinde. Der örtliche Imagefilm, den er der Gemeinde anlässlich ihres 650. Jahrestages der Verleihung des Marktrechts schenkte, wird gerne angesehen. Nach 20 Jahren als Mitglied des Gemeinderates bewirbt er sich nun für seine 5. Amtsperiode. Neben der Zugehörigkeit zum Verwaltungsausschuss und zum Technischen Ausschuss des Gemeinderates vertritt er die Gemeinde Dischingen im Zweckverband Wasserver- sorgung Egaugruppe und im Abwasserzweckverband Härtsfeld. Im Falle seiner Wiederwahl möchte er gerne die laufenden Projekte weiterhin begleiten, in die er im Laufe der Zeit schon viel Herzblut investiert hat. Auch an die anstehenden Aufgabenstellungen will er mit viel Engagement herangehen und zu nachhaltigen Lösungen beitragen. Innerhalb des Freien Wählerblocks steht er für die Pressearbeit und den Internetauftritt.
Ulrike Hirschfeld Die 50-Jährige ist verheiratet und Mutter von 3 Kindern: Simon (24), Vera (21) und Lorenz (15). Ihr Mann Joachim ist als Schreiner bei der Schreinerei Danner tätig. Die gelernte Floristin ist als Omnibusfahrerin bei der Firma Rupp in Neresheim beschäftigt und bringt ihre Fahrgäste im Schul- oder Reiseverkehr sicher an ihr Ziel. Sie ist Mitglied in verschiedenen örtlichen Vereinen, wandert und joggt gerne und liebt ihren Gemüsegarten. In ihrer Ferienwohnung begrüßt sie Gäste aus der ganzen Welt. Sie war bereits 10 Jahre im Gemeinderat aktiv. In ihre Amtszeit fielen wegweisende Projekte wie der Neubau des Dischinger Kindergartens und der Mensa, Breitbander-schließung und Gasanschluss der Ortsteile sowie die Planung der Ortsdurchfahrt. Besonders das Wohl der Kinder liegt ihr am Herzen. Für deren lebenswerte Zukunft möchte sie sich einsetzen, alternative Perspektiven aufzeigen und gegen die Ausblutung des ländlichen Raums eintreten. Durch ihre unkomplizierte und natürliche Art vertritt sie ihre Standpunkte ehrlich und offen. Gerne würde sie ihr Engagement im Gemeinderat einbringen.
Klaus Bahmann ist 54 Jahre alt und wohnt von Kindheit an in Dischingen. Er ist seit 1999 mit seiner Frau Sabine verheiratet und ist Vater von Ralf (19) und Tanja (16). Der Familienmensch ist gerne mit Frau und Kindern in der Umgebung unterwegs. Er erkundet die nähere Umgebung bevorzugt mit dem Fahrrad, steht liebend gern am Herd und schätzt die Arbeit im eigenen Garten. Seit 31 Jahren ist er als selbstständig arbeitender Obermonteur bei der Fa. Elektro-Zaiss in Giengen mit vorwiegend elektrotechnischen Servicearbeiten für Gewerbe- und Privatkunden beschäftigt. Auch organisatorische Arbeiten zählen zu seinen Aufgaben, ihm sind ständige Neuerungen und wechselnde Anforderungen nicht fremd. Er ist Mitglied in diversen örtlichen Vereinen, die er möglichst durch aktive Mitarbeit und Veranstaltungs- besuche unterstützt. Seit 2010 ist er engagiertes Mitglied im Dischinger Kirchengemeinderat der kath. Kirche. Da er und seine Familie gerne hier leben und eng mit der Heimatgemeinde verbunden sind, ist er gerne bereit, sich auch auf kommunaler Ebene einzubringen und die Gesamtgemeinde Dischingen durch seine Arbeit für die Zukunft zu stärken.
Andreas Heger ist gebürtiger Dischinger, 50 Jahre alt und ledig. Er liebt alles, was alt ist und fährt. Oldtimer und ganz besonders die Härtsfeldschättere sind neben „Wein in allen Facetten“ seine Leidenschaft. Aus dem Hobby Wein hat er seinen Beruf gemacht, der studierte Diplom-Chemiker ist ein hervorragender Weinkenner und ambitionierter Weinhändler. Ihm gehört die Weinschatulle in Heidenheim. Als Kunst-, Musik und Sportliebhaber interessiert er sich vor allem für Malerei und Fotografie, Pop und Jazz und ist Fan von VfB und FCH. Er ist bekennendes SPD- Parteimitglied, Mitglied im SVD, im Heidenheimer Kunstverein und im Kunterbunt e.V. Er möchte sein politisches Engagement für eine gute Entwicklung der Gesamtgemeinde einbringen und sich für eine Verbesserung der Infrastruktur einsetzen, um junge Familien in der Gemeinde zu halten und den Zuzug von außen zu fördern. Mit Sachverstand und Weitsicht wird der beeindruckende Rhetoriker sich nicht scheuen, auch unangenehme Wahrheiten deutlich auszusprechen.
Matthias Kübler ist 38 Jahre alt und seit 2006 mit der Diplom-Betriebswirtin (BA) Britta Weller-Kübler verheiratet. Der gemeinsame Sohn ist elf Jahre alt. Seit zwölf Jahren wohnt der gebürtige Burgberger mit seiner Familie nun in der Hannemannstraße in Dischingen. Nach seinem Studium an der DHBW Heidenheim mit dem Abschluss Dipl. Wirtschaftsinformatik (BA) machte er sich selbstständig. Seit 2017 ist er Geschäftsführer der code’n’ground AG mit Kernsegment Softwareentwicklung und digitale Innovationen u. a. mit Unterstützung von Start- Ups. Neben dem Klavierspiel gilt seine Leidenschaft dem Gesang. So singt der begeisterte Musiker im Männerchor Mann-oh-Mann, im Jungen Chor belcanto in Burgberg und im Chor des Naturtheaters. Sein Interesse an der Kommunalpolitik fand er durch familiären Hintergrund, es gilt vor allem innovativen Technologien, dem Breitbandausbau und der Digitalisierung im ländlichen Raum. Er möchte sich engagiert im Dischinger Gemeinderat einbringen und für Dischingen und seine Teilorte gute Bedingungen für eine gesunde und lebenswerte Umgebung schaffen.
Ballmertshofen
Werner Koths Der 61-Jährige ist verheiratet und Vater von 2 Kindern. Er ist Gerichtsvollzieher beim Amtsgericht Heidenheim und hat täglich Umgang mit den vielseitigen Problemen der Menschen. Bei seinen Mitbürgern in Ballmertshofen, die er seit 2003 als Ortsvorsteher vertritt, und auch im Gemeinderat, dem er seit 1989 angehört, genießt er hohe Wertschätzung. Sein rühriges, aber bestimmtes Auftreten macht ihn zu einer herausragenden Persönlichkeit, die allseits Anerkennung findet. Wo Hilfe nötig ist, ist auf ihn stets Verlass. Seit 1982 ist er Vorsitzender des Schützenvereins Ballmertshofen und leitet diesen mit großer Um- und Weitsicht. Sein Handeln und öffentliches Auftreten ist von großem Sachverstand geprägt. Er ist eine zentrale Figur in Ballmertshofen wie auch in der Gesamtgemeinde. Engagiert kümmert er sich auch um die Verwaltungs- aufgaben des Freien Wählerblocks Dischingen.
Wilfried Winter Der verheiratete Familienvater ist 63 Jahre alt und hat 4 erwachsene Kinder und 2 Enkel. Als selbständiger Versicherungsfachmann ist er Gesellschafter und Geschäftsführer der WW Versicherungsmakler GmbH. Er pflegt viele Kontakte zu seinen Mitbürgern, denen er auch über die Geschäftsbeziehung hinaus mit Rat und Tat zur Seite steht. Im Weißen Ring setzt er sich für den Schutz von Opfern von Verbrechen ein und engagiert sich sozial in Jugendarbeit und Betreuung von älteren Mitmenschen. Im Vordergrund stehen für ihn Familie, Haus und Garten. Daneben pflegt er seine Hobbys als Jäger und Angler. Hier stehen Tier-, Natur- und Umweltschutz im Vordergrund. Seit 2004 ist er Mitglied des Ortschaftsrates Ballmertshofen. Auch der Schützenverein Ballmertshofen und der örtliche Obst- und Gartebauverein können sich zu jeder Zeit auf seine Unterstützung verlassen. Sein mitmenschliches Engagement erfüllt er in stiller Bescheidenheit als Mitbürger, auf den man sich voll und ganz verlassen kann.
Demmingen
Stefan Kragler Der 46-jährige Maschinenbautechniker ist gebürtiger Demminger. Gemeinsam mit seiner Frau Martha hat er zwei Kinder: Tom (5) und Ina (3). Von Jugend an beteiligt er sich aktiv am Dorfleben, engagiert sich in Feuerwehr und Schützenverein und ist Mitglied in allen Demminger Vereinen. Nach Realschule und Ausbildung zum Industrie- mechaniker bei Voith in Heidenheim folgten Gesellenjahre im Turbinenbau. Diese wurden durch seine Zivildienstzeit im Rettungsdienst des BRK unterbrochen, dem er zehn Jahre lang ehrenamtlich verbunden blieb. Nach weiterführender Ausbildung zum Maschinenbautechniker war er 8 Jahre als Planungstechniker beschäftigt. 2008 wechselte er in die Abteilung Arbeitsschutz und absolvierte die Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit. In dieser Funktion betreut er den Konzernbereich Voith Turbo am Standort Heidenheim. Seine Freizeit verbringt er am liebsten mit seiner Familie. 8 Jahre wirkte er als Theaterspieler beim SVED, 10 Jahre stand er der Feuerwehr Demmingen als Abteilungs- kommandant vor, auch heute ist er dort als Zugführer tätig und für weitere Aufgaben zuständig. Beim Demminger Stadlfest führt er seit annähernd 20 Jahren durch den Abend und stellt alljährlich gemeinsam mit seiner Bauernballett-Truppe ein neues Programm auf die Beine. 2009 wurde er in den Gemeinderat und zum Ortsvorsteher von Demmingen gewählt. In beiden Ämtern arbeitet er konstruktiv, engagiert und mit vollem Einsatz für das Allgemeinwohl der Gemeinde. Für die Erhaltung und Förderung des Ehrenamts möchte er seine ganze Erfahrung weiterhin einbringen.
Wolfgang Gayer Für Demmingen und weit darüber hinaus ist der gelernte Fernmeldehandwerker und jetzt bei der SMT Zeiss AG als Lithographieobjektivjustierer tätige eine Persönlichkeit, die durch Lebenslust und ständigen Tatendrang auch das kulturelle Leben stark beeinflusst. Der 58-Jährige ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. In seiner Jugend stand er lange Jahre der Jugendgruppe Demmingen als Leiter vor und festigte deren Bestand. Seine große Leidenschaft ist das Theaterspielen, das er nach 30 aktiven Jahren aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann. Der Demminger Feuerwehr stand er zehn Jahre als stellvertretender Kommandant zur Verfügung. Er ist Mitglied mehrerer örtlicher Vereine, die er auch gerne mit voller Tatkraft unterstützt. Er war bereits 15 Jahre aktives Gemeinderatsmitglied und bewies dies engagiert durch die Übernahme von kommunalpolitischer Verantwortung. Er ist ein Mensch, der auch bei unangenehmen Themen seinen Standpunkt nachhaltig vertritt.
Dunstelkingen
Martina Oberschmid Die 45-Jährige lebt mit ihrem Ehemann Robert und ihren 3 gemeinsamen erwachsenen Kindern in Dunstelkingen. Ihren beruflichen Weg startete sie mit der Ausbildung zur Diplom-Verwaltungswirtin (FH) bei der Gemeinde Dischingen mit abschließendem Studium in Ludwigsburg und bildete so die Basis für eine gesunde und ziel- führende Gemeinderatstätigkeit. Nach ihrer Elternzeit orientierte sie sich neu und meistert nun in der BAIRLE Druck & Medien GmbH verantwortungsvolle Aufgaben. Mit ihrer freundlichen und offenen Art ist sie auch eine gern gesehene Bedienung bei öffentlichen Veranstaltungen. So nutzt sie diese anstrengende Tätigkeit auch als Training für ihre Hobbys. Sie liebt Wanderungen, ist gerne mit den Skiern und mit dem Fahrrad unterwegs. Derzeit ist sie in der Vorbereitung für einen 100-km-Marsch, den sie für eine Wertung innerhalb von 24 Stunden absolvieren muss. Sie ist Mitglied im Dunstelkinger Kirchengemeinderat und Ausschussmitglied des FC Dunstelkingen-Frickingen. Im Falle der Wahl möchte sie sich im Gemeinderat genauso engagiert und motiviert für eine lebenswerte Zukunft für Jung und Alt in der Gesamtgemeinde einsetzen.
Eglingen
Martin Bäurle Der 47-jährige gebürtige Reistinger ist nun fast 25 Jahre verheiratet und zwischenzeitlich mit Leib und Seele Eglinger geworden. Zusammen mit seiner Frau Sabine hat er drei Kinder: Tabea (24), Simon (22) und Lea (19). Nach der Übernahme der KFZ-Werkstatt von Josef Grimminger in Ballmertshofen im Jahr 2012, in der er zuvor schon über 20 Jahre tätig war, steht der KFZ- Technikermeister seinen Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Sein musikalisches Herz schlägt für die neu gegründete Blaskapelle „Egautaler Musikanten“, der er als Flügelhornist angehört. Außerdem ist er 1. Vorsitzender des Sportvereins Eglingen- Demmingen. Seine Freizeit-Interessen gelten dem Fahrradfahren und dem Fußball. In den letzten fünf Jahren hat er als Gemeinderat aktiv an der Gestaltung der Dischinger Zukunft mitgearbeitet und sich engagiert in die Kommunalpolitik eingebracht. Diese Aufgaben möchte er weiterhin ohne Vorbehalte und vorurteilslos wahrnehmen und sich besonders für die Förderung und den Erhalt des Ehrenamts einsetzen.
Günter Burger Der 51-Jährige ist als gebürtiger Eglinger fest mit seinem Heimatort verbunden. Mit seiner Ehefrau Siggi Husel- Burger und seinen beiden Kindern bewohnt er ein eigenes Haus im Eglinger Ortskern. Beruflich engagiert er sich seit 2006 als staatlich aner- kannter Heilerziehungspfleger bei Regens Wagner in Dillingen. Diesen Beruf hat der gelernte Modellschreiner (Voith) nach langjähriger Tätigkeit als Montageschreiner (Möbel Rieger) durch ein Studium am Institut für Soziale Berufe in Schwäbisch Gmünd erworben. Seit 2014 ist er aktives und verlässliches Gemeinderats- mitglied und genießt auch als langjähriges Mitglied des Eglinger Kirchengemeinderates das Vertrauen der Eglinger Bürger. 8 Jahre leitete er als 1. Vorsitzender die Geschicke des Fördervereins Eglingen e.V., zudem war er viele Jahre als Ausschussmitglied beim SVED tätig. Er ist außerdem Mitglied in folgenden Eglinger Vereinen: Musikverein, Schützenverein und Obst- und Gartenbauverein. Neben ausgedehnten Rad- und Wandertouren restauriert er in seiner Freizeit liebevoll alte Möbel und baut Weihnachtskrippen.
Frickingen
Michael Raunecker ist 33 Jahre alt, verheiratet und Vater dreier Töchter. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) hat vor fünf Jahren die beruflichen Weichen neu gestellt und ist in den elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb in Frickingen eingestiegen. Zuvor war er bei der Schokoladenfabrik Lindt&Sprüngli im Vertrieb tätig. 2014 wurde er in den Dischinger Gemeinderat gewählt. Nun kandidiert er für seine zweite Amtsperiode. Er will bei seiner kommunalpolitischen Tätgikeit seine Erfahrungen, seine Ideen und Ideale einbringen. Das Leben im ländlichen Raum mit all seinen Facetten und Besonderheiten liegt ihm besonders am Herzen. Hier gilt es, die richtigen Wege in eine lebenswerte Zukunft mit Bedacht zu wählen. Unter anderem wird er sich für die Themenbereiche Bildung und Betreuung, Energiewende, Ausbau und Erhalt der Infrastruktur, Stärkung der Tourismusregion Härtsfeld und für Familienfreundlichkeit einsetzen.
Miriam Schmid ist voll und ganz für Ihre Familie da. Die 39-Jährige hat zusammen mit ihrem Ehemann Tobias 4 Kinder. Die jüngste Tochter ist ein Jahr alt, die älteren Geschwister sind im Alter von 11, 14 und 17 Jahren und bereits fest in den verschiedensten Vereinen von Dischingen integriert (die beiden Mädels im FVD und der Große beim FC Härtsfeld). Ihr Mann arbeitet als Bauleiter und sie ist als ausgebildete Kauffrau für den Einzelhandel derzeit als Bürokraft in einem Architekturbüro in Ellwangen beschäftigt. In Ihrer Freizeit interessieren sie sich vor allem für den FC Bayern, beide sind bei den Bayern-Bazis. In den Urlaub fahren sie am allerliebsten mit ihrem Wohnwagen. Miriam Schmid hat sich für den Fall der Wahl in den Gemeinderat fest vorgenommen, die Lebensqualität für Familien und für Kinder und Jugendliche zu erhalten und wo es geht, attraktiver zu gestalten und zu verbessern. In diesem Sinne möchte sie dort auch für Kindergärten, Schulen und für Kultur und Vereine arbeiten.
Trugenhofen
Reinhold Sporer ist 56 Jahre alt und schon immer eng mit seinem Heimatort Trugenhofen verbunden. Mit seiner Frau Helga wohnt er dort im liebevoll restaurierten elterlichen Anwesen. Von den drei gemeinsamen Töchtern haben zwei bereits eigene Kinder, die jüngste Tochter studiert noch. Nach der Ausbildung zum Elektroinstallateur erarbeitete er sich den Meistertitel im Elektrohandwerk. Durch weitere Fortbildungen hat er sich in der Varta zum Technischen Angestellten hochgearbeitet und ist dort seit 19 Jahren für die Anoden- u. Kathodenherstellung verantwortlich. Er ist außerdem der 2. Jagdvorstand der Gemeinde Trugenhofen und Kommunionhelfer. Beruflich und privat steht er dafür, Entscheidungen zu hinterfragen und sie beharrlich zu verfolgen, selbst wenn sie unpopulär sind. Ihm ist wichtig, alle Aufgaben stets mit Kraft, Mut und Ausdauer zu verfolgen. Er ist seit 5 Jahren Gemeinderatsmitglied und möchte sich weiterhin mit ehrlichem und persönlichem Einsatz auch bei schwierigen Entscheidungen für das Wohl der Gemeinde engagieren. Dadurch möchte er Rahmenbedingungen schaffen, die es allen ermöglichen, sich trotz schwerer Zeiten hier weiterhin heimisch und wohl zu fühlen.
Michael Baur Die immer wiederkehrenden Krisen in der Landwirtschaft konnten den 55 Jahre alten gebürtigen Trugenhofener nicht davon abhalten, seinen Lebensunterhalt mit der Fortführung der elterlichen Landwirtschaft zu bestreiten. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin betreibt der Landwirtschaftsmeister den Bauernhof als reinen Ackerbaubetrieb. Mit seiner Kandidatur möchte er sich für seinen Berufsstand und seine Mitbürger im Gemeinderat engagieren.
Das sind unsere Gemeinderätinnen und Gemeinderäte und unsere Ersatzpersonen für den Gemeinderat / Legislaturperiode 2019 bis 2014
gewählt
gewählt
gewählt
gewählt
Ersatzperson
Ersatzperson
Ersatzperson
gewählt
Ersatzperson
gewählt
Ersatzperson
Ersatzperson
gewählt
gewählt
Ersatzperson
gewählt
Ersatzperson
Ersatzperson
gewählt